9 Dinge, die Sie noch nicht über Krebs wussten

9 Dinge, die Sie noch nicht über Krebs wussten

Interessante Fakten über eine der weltweit größten medizinischen Herausforderungen

Die Bezeichnung „Krebs“ ist auf das Aussehen bestimmter Tumoren zurückzuführen

1. Die Bezeichnung „Krebs“ ist auf das Aussehen bestimmter Tumoren zurückzuführen

Da bestimmte Tumoren von erweiterten Blutgefäßen umgeben waren, die an die Füße und Fangscheren von Krebsen erinnerten, wurden sie von Ärzten in früheren Zeiten als krebsartig oder „kanzerös“ (vom lateinischen Wort für Krebs) bezeichnet.

Krebs wurde erstmals von den alten Ägyptern beschrieben

2. Krebs wurde erstmals von den alten Ägyptern beschrieben

Die früheste Beschreibung von Krebs wurde im Jahr 1.600 vor Christus im „Edwin Smith Papyrus“ gefunden. In dem Dokument wird die Entfernung von Brusttumoren mit einem als „Feuerbohrer“ bezeichneten Instrument geschildert. Gleichzeitig wird angegeben, dass es „keine Behandlung“ gebe.

Die Zahl der Hautkrebsfälle durch Solarien übersteigt die der Lungenkrebsfälle durch Rauchen

3. Die Zahl der Hautkrebsfälle durch Solarien übersteigt die der Lungenkrebsfälle durch Rauchen

Eine neue Studie zeigt: Allein in den USA sind über 400.000 neue Hautkrebsfälle pro Jahr auf das Bräunen in Solarien zurückzuführen.

Über 50% Krebserkrankungen vermeidbar

4. Über die Hälfte aller Krebsfälle ist vermeidbar

Forscher glauben, dass über die Hälfte aller Krebsfälle – und bis zu der Hälfte aller Todesfälle durch Krebs – vermeidbar ist. Das bedeutet, dass zwischen 2,4 Millionen und 3,7 Millionen Todesfälle pro Jahr vermeidbar sind, davon 80 Prozent in Ländern mit niedrigem bis mittlerem Einkommen.

Mehr als 200 Arten und Unterarten von Krebs

5. Es gibt über 200 Arten und Unterarten von Krebs

Krebs ist nicht gleich Krebs. In den vergangenen zehn Jahren wurden über 200 verschiedene Arten und Unterarten von Krebs entdeckt. Dies hat einen Wandel von Standardbehandlungen hin zu „maßgeschneiderten Therapien“ eingeleitet.

Nacktmulle sind immun gegen Krebs

6. Nacktmulle sind immun gegen Krebs

Der Körper dieser unterirdisch lebenden afrikanischen Säugetiere ist reich an Hyaluronsäure, die als Schmiermittel im Körper dient und das Krebswachstum hemmt. Diese Erkenntnis könnte zukünftig für Krebsbehandlungen genutzt werden.

28 Millionen Menschen überleben den Krebs

7. Weltweit überleben 28 Millionen Menschen den Krebs

Dank der großen Fortschritte in der Medizin in den vergangenen Jahren konnten die Überlebensaussichten für Patienten mit Krebs entscheidend verbessert werden: Obwohl die Krebshäufigkeit ansteigt, überleben in vielen Ländern mehr Menschen als je zuvor.

Nur 5–10 Prozent aller Krebsfälle sind allein erblich bedingt

8. Nur 5–10 Prozent aller Krebsfälle sind allein erblich bedingt

Die meisten Krebstumoren entstehen durch eine Kombination aus Erb- und Umweltfaktoren wie Rauchen, Alkohol, Fettleibigkeit und Ernährung.

Brustkrebs tritt häufiger in der linken als in der rechten Brust auf

9. Brustkrebs tritt häufiger in der linken als in der rechten Brust auf

Die Wahrscheinlichkeit, Krebs zu bekommen, ist in der linken Brust 5–10 Prozent größer als in der rechten Brust. Die linke Körperseite ist auch 10 Prozent anfälliger für ein Melanom (eine Hautkrebsart) als die rechte. Der Grund hierfür ist nicht bekannt.

Übersicht ein- / ausblenden

Kostenloses Zeitungsabonnement

Lebenswege richtet sich gezielt an Krebspatienten und ihre Angehörigen. Die Zeitung informiert in aktuellen Berichten und Interviews mit Experten über neue Entwicklungen in der Krebsforschung und in der Krebstherapie. Außerdem bietet Lebenswege viele Tipps rund um das Thema Krebs, stellt Patientenorganisationen, die sich um Betroffene kümmern, vor und weist auf Aktionen, Termine und Veranstaltungen hin, die für Krebspatienten wichtig und hilfreich sein können.

Einen Einblick in die Druckausgabe der Zeitung erhalten Sie in den Online-Zeitungen.

Um jede Ausgabe nicht nur online zu verfolgen, sondern druckfrisch ins Haus geliefert zu bekommen, müssen sie nichts weiter tun, als dieses Formular auszufüllen.