Thrombose

Eine Thrombose bildet sich, wenn sich im Zuge einer gesteigerten Blutgerinnung Blutplättchen, die so genannten Thrombozyten, zusammenlagern und miteinander verklumpen. Es entsteht dann ein Blutpfropf, der Thrombus, der sich an die Wand des betroffenen Blutgefäßes anlegt und dort üblicherweise haften bleibt.


Meist entstehen die Thrombosen in den Beinvenen oder den Venen des Beckenbereichs. Typische Symptome sind Schmerzen in dem betroffenen Bein, eine bläuliche Verfärbung und eine Schwellung des Beins. Solche Symptome können, müssen aber nicht unbedingt auftreten.

 

Zurück zum Glossar

Blättern Sie im Glossar

Supportivtherapie     TNM-System