07.12.2011

Für die Festtage ein festliches Make-up

Weihnachten, Silvester, Neujahr – wer wollte an den Festtagen als Frau nicht besonders gut aussehen? Auf das gute Aussehen müssen auch Krebspatientinnen nicht verzichten. Sie dürfen – und sie sollten sich sogar chic machen und durchaus auch schminken. Gepflegt und gut zurecht gemacht – so fühlt man sich in seiner Haut wohler, wieder eins mit seinem Körper und das Lebensgefühl wird insgesamt besser. Auch das gehört zur Krankheitsbewältigung.

Bei der Pflege sind allerdings einige Regeln zu beachten und auch das festliche Make-up will gekonnt aufgetragen werden, erklärt Marion Wehmeier aus Köln. Vor allem Krebspatienten brauchen eine gute Basis-Hautpflege, da die Krebstherapie die Haut angreift, erläutert die Kosmetikerin. Vor dem Auftragen des Make-ups sollte nach ihren Worten das Gesicht deshalb unbedingt sorgfältig gereinigt und gecremt werden. Erst danach wird das Make-up aufgetragen.

Es empfiehlt sich, besondere Sorgfalt dem Festtags-Make-up der Augenpartie zu widmen: Im ersten Schritt werden dunkle Schatten unter den Augen durch einen Abdeckstift kaschiert. Dann wird das Make-up mit einem Schwämmchen, einem Pinsel oder mit den Händen aufgetragen. „Das gibt einen natürlichen Ausdruck“, sagt Frau Wehmeier.

Nun können die Augenbrauen mit leichten Strichen nachgezogen werden. Sind durch die Chemotherapie viele Wimpern ausgefallen, so können diese mit einem weichen Kajalstift nachgezeichnet werden. Wer mag, kann mit einem Eyeliner einen Lidstrich von innen nach außen nahe am Wimpernrand auftragen.

Mit einem Lidschattenpinsel sollte dann zunächst ein transparenter oder heller Lidschatten aufgetragen werden und im zweiten Gang ein farbiger Lidschatten, zum Beispiel passend zur Augenfarbe oder der jeweiligen Garderobe. „Durch das erste Auftragen des transparenten Lidschattens bleibt das Augen-Make-up insgesamt länger gleichmäßig“, erläutert Kosmetikerin Marion Wehmeier. Mit zusätzlich ein wenig Goldpuder oder auch Silberpuder gibt man den Augen Glanz und verschafft sich ein festliches Aussehen. Sind die Wimpern nicht ausgefallen, so sollten diese zuletzt getuscht werden. „Das lohnt sich auch, wenn durch die Chemotherapie die Wimpern weniger geworden sind“, rät Frau Wehmeier, die Frauen mit Krebs regelmäßig in Kosmetikseminaren zum Thema Hautpflege und Schminken berät.