12.08.2013

Pflegetipps bei Krebs – auch ein Thema für den Mann

Die Krebserkrankung und vor allem deren Behandlung kann die Haut empfindlicher machen. Deshalb ist eine schonende Hautpflege während einer Krebsbehandlung sehr wichtig. Das sollten aber keinesfalls nur Frauen, sondern auch Männer beherzigen. Sie könnten zum Beispiel in dieser Zeit mit dem Gebrauch von Rasierwasser zurückhaltend sein oder dieses sogar ganz weglassen, um keine Hautreizungen zu provozieren. Schonender ist ein After Shave-Balsam oder eine After Shave-Creme, und wer auf den „Frischekick“ nicht verzichten möchte, kann ein Gesichtswasser aus einer Pflegelinie benutzen, die es auch für Männer gibt.

Ist es infolge der Chemotherapie zum kompletten Haarverlust bis hin zu den Barthaaren gekommen, empfiehlt sich, die Haut unbedingt „klassisch“ zu pflegen, also durch eine schonende Hautreinigung und das anschließende Eincremen mit einer pflegenden Gesichtscreme. Wachsen die Barthaare langsam wieder nach, sollte man vor allem bei den ersten Rasuren vorsichtig sein. Bei der Nassrasur wäre ein Rasieröl oder ein Rasiergel zu benutzen. Man sollte außerdem eine neue Klinge verwenden, da diese besser gleitet, weil die Klingen ab Werk noch einen dünnen Ölfilm besitzen. Bei der Trockenrasur kann man ein so genanntes „Pre-Shave“ verwenden. Es richtet die Barthaare auf, was die Rasur schonender für die Haut macht. „Nach dem Rasieren sollte die Haut unbedingt eingecremt werden, um Reizungen entgegenzuwirken“, rät Kosmetikerin Marion Wehmeier aus Köln.
Auf Duft muss „Mann“ übrigens während der Chemotherapie nicht verzichten. Allerdings sollte kein Parfum direkt auf die Haut aufgetragen werden. Wehmeier: „Man kann aber problemlos ein parfümiertes Duschgel verwenden und beispielsweise ein wenig Eau de Toilette einfach auf den Pullover oder das Hemd sprühen.“