23.10.2013

Was bedeutet Rehabilitation?

Man unterscheidet bei der medizinischen Rehabilitation (Reha) zwischen der Anschlussheilbehandlung, die den Genesungsprozess fördern soll sowie onkologischen Folge- oder Nachkuren, die die Einschränkung der Erwerbsfähigkeit aufheben oder einer drohenden Erwerbsunfähigkeit vorbeugen sollen.

Bei der Beantragung der Maßnahme unterstützen Sozialdienste oder Sozialstationen den Patienten. Dieser hat übrigens ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Reha-Einrichtung, die allerdings für das Verfahren zugelassen sein muss. Ein Mitspracherecht besteht auch bei der Frage, ob die Maßnahme ambulant oder stationär erfolgt.
Weiterführende Informationen bieten die Broschüren der Reihe „Den Alltag trotz Krebs bewältigen“. Erschienen sind Ratgeber mit dem Titel „Hilfen für Arbeitnehmer in der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung“ sowie „Hilfen für Krebspatienten im Rentenalter zum Umgang mit Krankenkassen, Ämtern, Versicherungen und Behörden“ und “Hilfen für Krebspatienten bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz“.  

 

Die Broschüren können kostenfrei angefordert werden bei:
WORTREICH GiK mbH
Postfach 1402, D-65534 Limburg oder
Tel.: 06431/59096-25
Fax: 06431/59096-11