10.06.2014

Rehabilitation – der Weg zurück in den Alltag

Ziel der Rehabilitation ist es unter anderem, die körperliche Leistungsfähigkeit wiederherzustellen.

Ziel der Rehabilitation ist es unter anderem, die körperliche Leistungsfähigkeit wiederherzustellen.

Vielfältige Informationen bieten Broschüren zum Thema

Vielfältige Informationen bieten Broschüren zum Thema

Die meisten Krebspatienten möchten nach Abschluss der Behandlung wieder ihr ganz normales Leben aufnehmen, viele möchten oder müssen auch wieder wie zuvor ihrem Beruf nachgehen. Noch während der Behandlung sollte deshalb im Idealfall eine Rehabilitation geplant werden, rät die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG). Unter Umständen kann die Rehabilitation bereits direkt nach der Operation beginnen, wobei, falls erforderlich, die Chemotherapie oft auch in der Reha-Klinik erfolgen kann.

Bei der Rehabilitation geht es darum, die durch die Erkrankung bedingten körperlichen und sozialen Einschränkungen möglichst zu beheben oder ihnen vorzubeugen und die Patienten bei der Krankheitsbewältigung zu unterstützen. Zu unterscheiden sind dabei die stationäre, die teilstationäre sowie die ambulante Rehabilitation. Bei der stationären Rehabilitation wird der Patient quasi rund um die Uhr in einer entsprechend spezialisierten Klinik betreut, bei der teilstationären wie auch der ambulanten Maßnahme ist er lediglich tagsüber im Reha-Zentrum, abends und am Wochenende jedoch zu Hause.

Welche Maßnahmen im Einzelfall sinnvoll sind, sollte man mit seinem Arzt besprechen. Informationen zur Rehabilitation nach Krebs gibt es außerdem bei diversen Beratungsstellen wie etwa den Landeskrebsgesellschaften. Gesetzlich Versicherte können sich auch an die zentralen REHA-Servicestellen wenden oder bei der Krankenkasse sowie dem Rentenversicherungsträger nachfragen.

Weiterführende Informationen
sind auf der Internetseite der Deutschen Krebsgesellschaft unter www.krebsgesellschaft.de 

Broschüren zum Thema

Informationen zu sozialrechtlichen Fragen einschließlich der Rehabilitation nach Krebs bieten die Broschüren der Reihe „Den Alltag trotz Krebs bewältigen“.

Erschienen sind:

  • „Hilfen für Arbeitnehmer in der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung“
  • „Hilfen für Krebspatienten im Rentenalter zum Umgang mit Krankenkassen, Ämtern, Versicherungen und Behörden“
  • „Hilfen für Krebspatienten bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz“
  • „Selbständig und krebskrank? Hilfen zum Umgang mit Krankenversicherungen und Behörden“

Die Broschüren können kostenfrei angefordert werden bei:

WORTREICH GiK mbH
Postfach 1402
D-65534 Limburg

Tel.: 06431/590 96-25
Fax: 06431/590 96-11
Email: info(at)lebenswege-forum.de