11.08.2016

Körperliche Aktivität ist gefragt

Wandern wie auch Nordic Walking bringen Herz und Kreislauf auf Trab und fördern die Ausdauer.

Wandern wie auch Nordic Walking bringen Herz und Kreislauf auf Trab und fördern die Ausdauer.

Menschen mit Krebs profitieren von regelmäßiger Bewegung

Körperliche Aktivität bringt das Immunsystem auf Touren, verbessert die Sauerstoffversorgung, unterstützt Reparaturprozesse in unserem Körper und beflügelt zudem den Geist. Von diesen Effekten profitieren auch Krebspatienten, denen deshalb generell zu regelmäßiger Bewegung geraten wird. Dabei geht es keinesfalls um sportliche Höchstleistungen. Die  Bewegungstherapie sollte vielmehr den individuellen körperlichen Möglichkeiten angepasst werden.  Wie wichtig Bewegung in puncto Krebs ist, teilt die Deutsche Krebsgesellschaft mit. Ihren Angaben zufolge könnten in Europa 14 Prozent aller Krebsfälle bei Männern und 16 Prozent bei Frauen durch ausreichende körperliche Aktivitäten vermieden werden.

Doch auch Menschen, die an Krebs erkrankt sind, profitieren auf vielfältige Weise von regelmäßiger Bewegung. So kann ein Trainingsprogramm während und unmittelbar nach der Behandlung die Intensität und Häufigkeit von Nebenwirkungen der Krebstherapie verringern. Zum Beispiel leiden einer aktuellen Studie zufolge Frauen nach einer Strahlentherapie wegen Brustkrebs weniger unter einem Erschöpfungssyndrom (Fatigue), wenn sie ein Krafttraining absolvieren als Frauen, die lediglich Entspannungsübungen praktizieren.

„Krafttraining ist offenbar eine wirksame Methode, um den belastenden Fatigue-Symptomen bei Brustkrebspatientinnen vorzubeugen oder sie zu lindern. Zudem profitieren die Patientinnen auch in ihrem Alltagsleben von einer besseren körperlichen Leistungsfähigkeit“, erklärt Studienleiterin Professor Dr. Karen Steindorf vom Universitätsklinikum Heidelberg.

Doch es muss nicht unbedingt Krafttraining sein, vielmehr sollte die Bewegungstherapie auf den einzelnen Patienten und seine körperliche Verfassung angepasst und mit dem behandelnden Arzt abgestimmt sein, rät die Deutsche Krebsgesellschaft. Wichtig ist ferner, dass das körperliche Training Spaß macht. Speziell in den Sommermonaten bieten sich dabei Spaziergänge, Wander- und Radtouren an.

Broschüren zum Thema „Sport und Krebs“ bietet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums unter www.krebsinformationsdienst.de/wegweiser/broschueren/Krebs. Die Broschüren sind kostenfrei zu bestellen und richten sich zum Teil an Gesunde, zum Teil aber auch speziell an Tumorpatienten.