14.06.2016

Auch noch Rheuma?

Rheuma zeigt sich häufig durch Entzündungen im Bereich der Fingergelenke

Rheuma zeigt sich häufig durch Entzündungen im Bereich der Fingergelenke

Enge Assoziation zwischen zwei ernsten Erkrankungen

Bei nicht wenigen Menschen ist die Krebserkrankung nicht das einzige Leiden, mit dem sie kämpfen müssen. Vor allem bei älteren Menschen liegen oft mehrere Erkrankungen nebeneinander vor, der Mediziner spricht dann von einer Multimorbidität.

Eine besondere Situation ist gegeben, wenn – wie beispielsweise im Falle von Krebs und Rheuma – bei beiden Krankheitsformen das Immunsystem beteiligt ist. So handelt es sich bei der sogenannten rheumatoiden Arthritis um eine Erkrankung, bei der das Immunsystem hochaktiv ist und chronisch-entzündliche Prozesse in den Gelenken anstößt und unterhält. Die Patienten werden in aller Regel mit Medikamenten behandelt, die die übersteigerten Immunreaktionen unterdrücken. Diese sogenannten Immunsuppressiva könnten auf lange Sicht gesehen möglicherweise die Krebsentstehung begünstigen. Denn wenn das Immunsystem in seiner Aktivität eingeschränkt wird, können entartete Zellen von den Immunzellen möglicherweise nicht mehr so zuverlässig erkannt und eliminiert werden.

Kommt es zu einer Krebserkrankung bei Rheumapatienten, so steht üblicherweise die Krebstherapie aufgrund des eventuell lebensbedrohlichen Verlaufs ganz im Fokus, auch wenn sie sich eventuell negativ auf das Rheuma auswirken kann. Nach erfolgreicher Krebsbehandlung stellt sich dann jedoch die Frage, inwieweit durch entsprechende Medikamente das Rheuma wieder optimal zu behandeln ist, ohne das Risiko einer erneuten Tumorentstehung zu steigern.

Das Beispiel zeigt, wie schwierig es sein kann, im Falle einer Multimorbidität die richtigen Therapieregister zu ziehen. In solchen Fällen ist deshalb eine enge Zusammenarbeit der beteiligten Fachärzte – also im geschilderten Beispiel des Krebsmediziners sowie des Rheumatologen – unerlässlich, um dem Patienten optimale Behandlungs- und Heilungschancen zu sichern, ohne jedoch Risiken der Therapie in Kauf zu nehmen.