20.10.2014

Neue Therapie bei Lymphomen

Neue Behandlungsmöglichkeiten bei Lymphomen sind ein wesentlicher Schwerpunkt der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) im Oktober in Hamburg. Sie dient als Forum für die Vermittlung von Fortschritten in der Diagnostik und Therapie hämatologischer Erkrankungen und den wissenschaftlichen Austausch der Experten.

Dass sich auch bei hämatologischen Krebserkrankungen kontinuierlich Fortschritte vollziehen, zeigte jüngst die Zulassung von zwei neuen Therapieoptionen. So wurde ein Antikörper, der als Standard bei der Behandlung des sogenannten Non-Hodgkin-Lymphoms (NHL) gilt, als Injektionstherapie verfügbar. Den Patienten können somit nun zeitaufwändige Infusionen erspart werden. Erweitert haben sich zudem die Therapiemöglichkeiten von Patienten mit chronisch-lymphatischer Leukämie (CLL), nachdem kürzlich ein innovativer Antikörper für deren Behandlung zugelassen wurde.