01.04.2009

Hautausschlag zeigt Therapieansprechen

Tritt bei Patienten mit einem fortgeschrittenen Tumor der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ein Hautausschlag auf, wenn sie neben dem Zytostatikum Gemcitabin den Wirkstoff Erlotinib erhalten, so zeigt das offenbar an, dass sie auf die Behandlung ansprechen.

Denn eine aktuelle Studie hat ergeben, dass Menschen, die mit einem solchen Hautauschlag auf die Behandlung reagieren, deutlich länger überleben. Die Studienleiter der Untersuchung, die als AViTA bezeichnet wurde, raten deshalb dazu, Patienten mit Pankreaskrebs, der bereits Metastasen gebildet hat, mit der Kombination von Gemcitabin und Erlotinib zu behandeln und nach vier bis acht Wochen zu prüfen, ob ein Hautausschlag aufgetreten ist. Ist das der Fall, so sollte der Hautausschlag entsprechend behandelt, dabei die Antitumor-Therapie aber möglichst fortgesetzt werden.