30.07.2013

Der bisher größte Fortschritt in der Behandlung des hellen Hautkrebs

Prof. Dr. med. Axel Hauschild

Prof. Dr. med. Axel Hauschild

Hoffnung für Patienten mit fortgeschrittenem Basalzellkarzinom – das ist die Meldung, die in der dermatologischen Onkologie für Furore sorgt. Sie betrifft alle erwachsenen Patienten, bei denen eine Operation oder Strahlentherapie nicht geeignet ist. Betroffene mit dieser im fortgeschrittenen Stadium entstellenden und potenziell lebensbedrohlichen Form des hellen Hautkrebses steht jetzt erstmals eine wirksame Therapieoption zur Verfügung.

Die neu erforschte Substanz gehört zu den ersten Vertretern einer neuen Wirkstoffklasse, den sogenannten Hedgehog-Signalweg-Inhibitoren. Anlässlich des Welt-Hautkrebskongresses vom 17. bis 19. Juli dieses Jahres stellte der Kongresspräsident, Herr Prof. Dr. med. Axel Hauschild aus der Hautklinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, klinische Studien vor, die den sichtbaren Rückgang der zum Teil großflächigen Hautareale zeigen.

Die Zulassung dieser innovativen Behandlungsoption ist eine wichtige Botschaft für alle an einem fortgeschrittenen Basalkarzinom leidenden Patienten und Angehörige, die Betroffene versorgen.