19.10.2013

Lexikon Hautkrebs

Die Oberhaut besteht aus fünf Schichten, die äußere ist die Horn- und innerste die Basalschicht, aus der das Melanom entsteht.

Beim Hautkrebs werden drei verschiedene Formen unterschieden. Mit rund 75 Prozent ist das so genannte Basalzellkarzinom mit Abstand die häufigste Erkrankung.

Der Tumor entsteht aus der Basalzellschicht der Oberhaut (Epidermis) und ist gut behandelbar, solange er sich auf eine kleine Fläche der Haut beschränkt.

Bei einer kleinen Patientengruppe aber breitet sich der Tumor weiter aus und es kommt zu einer fortgeschrittenen Erkrankung mit Gewebezerstörung und oft auch mit Entstellungen. Seltener als das Basalzellkarzinom ist das Plattenepithelkarzinom, das ebenfalls als heller Hautkrebs eingestuft wird, aber von anderen Hautzellen ausgeht.

Besonders gefürchtet ist der schwarze Hautkrebs, das so genannte maligne Melanom, da die Erkrankung oft einen aggressiven Verlauf nimmt und es schon früh zur Metastasenbildung kommt.