12.10.2015

Den Tumorzellen Schleichwege versperren

Die Hemmung von Wachstumssignalen brachte einen Durchbruch beim schwarzen Hautkrebs

Die Hemmung von Wachstumssignalen brachte einen Durchbruch beim schwarzen Hautkrebs

Kombinationstherapie als neue Strategie

Durch die Möglichkeiten der zielgerichteten Therapie, die direkt in die Signalwege des Tumorwachstums eingreift, hat es bei vielen Tumoren deutliche Behandlungsfortschritte gegeben. Beim schwarzen Hautkrebs (malignes Melanom) wurde durch die Chance, gezielt in die krankhaft veränderten Prozesse einzugreifen, nach langen Jahren des Fortschrittsstillstandes sogar ein regelrechter Therapiedurchbruch erzielt. Die Prognose vieler Patienten hat sich dadurch spürbar verbessert, wie Experten kürzlich in Hamburg mitteilten. Allerdings werden viele Tumorzellen nach einiger Zeit resistent gegen die neuen Wirkstoffe. Sie finden offenbar Schleichwege, um die Medikamentenwirkung zu unterlaufen. Beim malignen Melanom verfolgen die Krebsmediziner nun erneut einen neuen Ansatz. Sie kombinieren zur Therapie zwei Wirkstoffe, die an unterschiedlichen Stellen der Signalkette eingreifen und so wirkungsvoller als eine Substanz alleine agieren. Durch die neue Strategie der Kombinationstherapie lassen sich die Schleichwege der Tumorzellen offenbar versperren und die Wachstumssignale wirkungsvoll blockieren.