14.10.2015

„Leben mit Lymphom“

Experten aus unterschiedlichen Bereichen standen bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne "Leben mit Lymphom" Rede und Antwort

Experten aus unterschiedlichen Bereichen standen bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne "Leben mit Lymphom" Rede und Antwort

Bundesweite Kampagne zum Non-Hodgkin-Lymphom

Non-Hodgkin-Lymphome sind bösartige Erkrankungen des lymphatischen Systems, deren Auftreten in den vergangenen dreißig Jahren stetig zugenommen hat. Die Zahl der jährlichen Neuerkrankungen in Deutschland wird auf 10 bis 15 pro 100.000 Personen geschätzt. Als Fortschritt zu verzeichnen ist, dass einige hoch bösartige Erkrankungsformen mit Aussicht auf dauerhafte Heilung behandelt werden können.

Zur Unterstützung der Patienten wie auch ihrer Angehörigen wurde kürzlich die deutschlandweite Kampagne „Leben mit Lymphom“ ins Leben gerufen. Bei einer ersten Informationsveranstaltung in Frankfurt standen lokale Experten zu unterschiedlichsten Fragen der Erkrankung in Gesprächsrunden Rede und Antwort. Darüber hinaus gab es Informationen zu Diagnose, Therapie und Nachsorge der Non-Hodgkin-Lymphome – wie der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL), dem
follikulären Lymphom (FL) und dem diffus-großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) via Filmeinspielern und Experteninterviews.

Die Frankfurter Veranstaltung „Leben mit Lymphom – Informationen über Lymphome und CLL“ war Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe, die künftig jeweils in Kooperation mit lokalen Experten aus Kliniken und dem niedergelassenen Bereich sowie örtlichen Selbsthilfegruppen stattfinden soll.

Weitere Informationen: www.leben-mit-lymphom.de