23.03.2016

Lymphom ist nicht gleich Lymphom

Bei vielen Lymphomen haben sich die Heilungschancen deutlich verbessert

Bei vielen Lymphomen haben sich die Heilungschancen deutlich verbessert

Vielzahl unterschiedlicher Krankheitsformen

Der Begriff „Lymphom“ bezeichnet Tumore des lymphatischen Systems, die von lymphatischen Organen wie den Lymphknoten, der Milz oder lymphatischen Zellen (T- und B-Zellen) ausgehen. Die Bezeichnung „Lymphom“ sagt dabei nichts über die Schwere und die Bedrohlichkeit der Erkrankung aus. Vielmehr gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Krankheitsformen.

Unterschieden werden zwei große Gruppen, die sogenannten Hodgkin-Lymphome sowie die Non-Hodgkin-Lymphome (NHL). Vor allem die NHL werden in viele weitere Krankheitsformen mit ganz unterschiedlicher Bedeutung für die Patienten unterteilt.

So gibt es schnell wachsende, aggressive Lymphome, die man sofort behandeln muss, und es gibt die sogenannten indolenten niedrig malignen, also langsam wachsende Lymphome. Letztere zählen zu den chronischen Erkrankungen, während die aggressiven Lymphome eine hohe Chance auf Heilung haben.

Behandelt wird in aller Regel mittels einer Chemotherapie und einem Antikörper. Studien zeigen, dass durch diese Kombination rund 80 Prozent der Patienten gut zu behandeln sind. In den vergangenen Jahren wurden zudem weitere Medikamente, wie neuere Antikörper und Signalweghemmer, entwickelt.

Dadurch haben sich die Behandlungsmöglichkeiten für Patienten verbessert. Ziel zukünftiger Studien wird es nunmehr sein, die klassische konventionelle Chemotherapie zu reduzieren und die Therapie individuell auf die Patienten abzustimmen.

Umfassende Informationen über Krankheitsbilder, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten, sowie praxisnahe Empfehlungen für den Umgang mit der Erkrankung im alltäglichen Leben und ausgesuchte Kontaktadressen von Behandlungszentren und Kliniken gibt es unter www.leben-mit-lymphom.de,
der Internetseite der Initiative „Leben mit Lymphom“. Dort kann kostenfrei ein Newsletter zum Thema Lymphome abonniert werden. Die Internetseite bietet zudem Ratgeber zur chronischen lymphatischen Leukämie, dem follikulären Lymphom und zu dem diffus großzelligen B-Zell-Lymphom.