22.03.2013

Studie Prostatakrebs

Für den lokal begrenzten Prostatakrebs gibt es derzeit vier Standardtherapien: die operative Totalentfernung der Prostata, eine Strahlentherapie von außen, eine Behandlung mit Strahlenimplantaten sowie das aktive Überwachen ohne direkte Behandlung.

Die Wirksamkeit der vier genannten Strategien soll nun in der bislang größten Langzeitstudie zum Prostatakrebs, der so genannten PREFERE-Studie, untersucht werden: Im Verlauf der kommenden drei Jahre ist es Ziel, mindestens 7.600 Patienten im Alter von unter 76 Jahren in die wissenschaftliche Studie aufzunehmen. Die Probanden werden über einen Zeitraum von mindestens 13 Jahren engmaschig medizinischüberwacht. Die Hoffnung der Ärzte ist, dass sich möglichst viele Patienten zur Teilnahme entschließen werden.